Nein, nicht von vmc, von mir
Ich habe den Benutzer eingebaut.
Schau mal in die /etc/samba/private/users.map , da findest Du ihn auch wieder ...

Der Hintergrund ist ein ganz einfacher:
Man ersetze in der users.map die Beispiel-Aliase durch die richtigen Namen, also angenommen ich heiße Karl Dall und mein Sohnemann heißt Horst Dall, dann würde ich die users.map wie folgt ändern:
Code:
root = "Karl Dall"
kids = "Horst Dall"
Nun aktiviert man in Samba noch den Kennwortschutz und ändert noch das Kennwort für den Benutzer "root" so daß es mit dem WIndows-Kennwort von "Karl Dall" und das des Benutzers "kids" so daß es mit dem Windows-Kennwort von "Horst Dall" übereinstimmt.
Schon loggen sich die beiden Benutzer automatisch ein, aber der Sohnemann eben für das Linux-Konto "kids" und ich als "root" -> Der Sohnemann sähe nicht, was ich auf Hustler TV aufgenommen habe, wenn E2 seine 18+-Aufnahmen mit Mode 600 statt 644 anlegen würde.

Man braucht also drei Änderungen in E2, damit das alles - auch über GUI - geht:
- Aufnahmen von PIN-Sendern mit 600 oder 700 statt 644 oder 755 anlegen (Im E2 selber)
- users.map über ein Plugin änderbar machen (Die users.map so wie im Samba-Paket war eigentlich nur als Beispiel gedacht)
- Kennwort für "kids" über die GUI änderbar (Password-Changer-Plugins gibt es ja schon, müßte nur so angepaßt werden, daß neben "root" auch "kids" bearbeitet werden kann).

Aber irgendwas dürfen auch mal andere machen, ich habe gar keine Kinder und wenn, dann dürften sie von mir aus auch 18+-Kram sehen, sobald sie ihn finden.